Erdbeben in Dalvík 1934.
 
 
 
Fotosite
 
Samstag am setzen Juni 2. 1934 bei 12:42 morgens der lokalen Zeit oder bei 13:42 morgens Greenwich Zeit schnellen Erdbebens rüttelte Eyjafjörður fest. Es wird gedacht, bei 6.2 bis 6.3 auf Skala Richter gewesen zu sein. Das Erdbeben wurde vom  Búðardalur Westen zum ur Vopnafjörður Osten beachtet. Es ist das Erdbeben von Dalvík für es war das leistungsfähigste in diesem Bereich genannt worden. Dieses ist das größte Erdbeben, das in dieser Region erinnert wird. Die Quelle des Bebens wird gedacht, ungefähr 1 Kilometer östlich Dalvík betragen zu haben. Nur der bewohnte Bereich nahe zur Quelle wurde ruiniert. Der erste Schlag war das längste und das stärkste und gefolgt von solchen Geräuschen, daß Leute dachten, war es eine Explosion. Aber sie stellten bald fest, daß es ein Erdbeben war, weil Häuser trembled und Sachen ungefähr geworfen wurden. Sie wurden beschädigt oder sogar zerstört. " dieser Schlag muß eine Minute und eine Hälfte gedauert haben. ", ( Öldin okkar 1931-1950 bls 47.)
 
Leute liefen aus den Häusern heraus, als die Störung anfing, aber manchmal war es, weil Ausgänge und Türen gehaftet wurden, noch keine Lebensdauern war verloren unmöglich. Sigurður Þórarinsson, dann ein Geologiekursteilnehmer, Gedanke, daß das Beben zu einer passenden Zeit auftrat, als Leute und weniger herausgestellt Gefahr aßen. Alles wurde ungefähr geworfen, brachen Windows, die Wände geknackt, aufgeteilt und fielen. Große Sprünge bildeten und zeigten an, daß die Quelle des Erdbebens im arfjall Böggvisstaðin westlich von dem Dorf war. Die Störung war so, daß die vor kurzem errichteten Kartoffeln oben tossed. Das Folgen sind einige Darstellungen. Bjarki Elíasson, später ein Betriebsleiter in Reykjavík, war ein Kind, als das Erdbeben anfing:
 
Als ich nach Hause zu Víkurhóll das vollständige Haus und der Hügel kam, stand er war an gebrochen. Meine grandparents lebten oben, aber mein Großvater war blind und bettlässig. Leute halfen ihm heraus, als ich ankam. Mein Vater war nicht zu Hause, er arbeitete als Tischler im Svarfaðardalur. Ich ging, ihn auf meinem Fahrrad zu holen, weil ich dachte, daß er nicht in dem Erdbeben auskannte. Ich erhielt nicht dann zur neuen Primärschule wegen eines Sprunges in der Straße weiter. Ich traute mich nicht, sie zu kreuzen. Dort stand ich schreien, als mein Vater auf sein Fahrrad kam. Als wir nach Hause kamen, ging mein Vater auf stille Art, beobachtet den Beschädigungen und gesagt: " dieses ist ein falscher Anblick, das Haus ist nicht Bewohnbar wieder. ",
 
Im Jahr 1965 erschien ein Artikel auf dem Erdbeben in der Weihnachtsausgabe von Dagur durch Hjörtur E. Þórarinsson. " als das Erdbeben anfing, war er in den Schafen-cot bei Tjörn. Er stand im Eingang, als das Beben anfing. Er hörte einen lauten Din und fühlte sich in einem Fall, daß die Masse unter seine Füße sich bewog, zuerst langsam aber dann heftiger. Sie war, während er auf Männern eines Teppichs zwei zog hin und her stand. Laute Geräusche kamen von den Dächern. Er sah zwei Jungen, die in den Schafen-cot arbeiteten, die ihre Füße gleiten, dann er fiel. Die Störung dauerte nur für einige Sekunden. Er schaute bis zum Berg und sah, daß der Schnee jetzt von den Schlammplättchen striped. Alles ging auf stille Art, aber er glaubte, daß der Frieden gefährlich war und er wünschte, daß der Wind sich erhöhen würde, oder mindestens es regnen würde.
 
Bringen Sie Artmenge Wenig/nicht beschädigte Notwendigkeit wenig Rep/wendig 
-keit viele
Reparatur ruinierte Uninhabitable heimatlose Leute
Rasen bringt 17 2 8 1 6 8 55
Stein bringt 33 7 4 16 6 22 169
Timber hous 27 13 10 4 0 3 23
Gesamtmenge 77 22 22 21 12 33 247
 
In Öldin okkar wird 1931-1950 geschrieben: 
 In einem Haus in Dalvík hatte eine Frau ihrem Kind gerade Geburt gegeben. (sehen Sie Foto von Lambhagi). Dieses Haus, das vom Stein gebildet wurde, wurde groß beschädigt. Eine Wand stürzte ein und Splitter von ihr fielen über die Frau in ihrem Bett, aber sie und das Baby waren unharmed. Ihr calmness wird gedacht, sehr viel geholfen zu haben. 
 In der Öffnung von Eyjafjörður wurden Schiffe gefährdet. Ein Kapitän, der dort gesagt wurde, war ein plötzlicher Schlag auf seinem Schiff und daß die Mannschaft folgend auf Plattform lief, weil sie dachten, hatte das Schiff angeschwemmt. Gigantische Wellen stiegen und schienen vom Schiff, wie die Berge so hoch zu sein.  Der Schlag war in Dalvík und in der Beschädigung entsprechend dem das stärkste. Die Szene war nach dem Beben schrecklich. Leute wußten kaum, was sie schlug, aber bald sie begannen, Sachen aus ihren Häusern heraus zu retten, die mehr oder weniger waren beschädigten, Hälfte einstürzten oder knackten. Giebel waren in einige Häuser gefallen und geöffnete Sprünge waren sichtbar, aber allerdings waren die meisten Dächer noch im Platz. Es war zu riskant, einige der Häuser zu betreten, weil sie zu jeder Zeit einstürzen konnten. Innerhalb sie smashed fast breakable alles ganz über dem Platz. Kamine wurden verlegt und Kamine waren unterbrochen. Ein Haus wurde auf Feuer wegen dessen abgefangen. Nach dem Ereignis, als Leute verwirklicht hatten, was geschehen sie hatte, gingen Ruhe und genaueres in der Rettung. Im Allgemeinen waren Leute sehr ruhig. Man könnte erwarten, daß stärkere Schläge und Leute mehr von den Häusern sichern wollten, bevor sie total einstürzen würden. Während der Nacht versuchten die Einwohner, so bequem zu erhalten, wie möglich. Ungefähr 200 Leute waren heimatlos, weil es nicht das vorausgesetzte Safe zum Schlafen in den Häusern war, wenn weitere Erdbeben auftreten würden. Nachdem der erste Schlag die Beben die folgenden Stunden lang konstant waren. Folglich bildeten Leute ihre Häuser in den Hallen und in den Zelten. Nachbarn von den nahe gelegenen Bereichen kamen und versuchten, soviel wie möglich zu unterstützen. Das Wetter war schön, das alles einfacher bildete. Tonware und andere Ausrüstung für die Küche wurden beschädigt, also, Nahrung war anzufassen besonders schwierig. Am Sonntag sendete die Regierung Wartungstafel Bernharth Stefánsson und Stefán Kristinsson von Vellir, Svarfaðardalur zum Handhaben der temporären Unterstützung und Eintragen der Beschädigung. Sveinbjörn Jónsson ein Tischler unterstützte sie und das Folgen ist sein Report. 
 Die Häuser wurden nach rechts ausgewertet, nachdem das erste Beben in der ersten Woche aber in der Beschädigung passendes zu den konstanten Schlägen aber zu nicht genug erhöht haben könnte, eine Aufwertung zu bilden.
 
Tryggvi Þórhallsson dann ein Premierminister organisierte einen Ausschuß von drei Männern, um Finanzsachen wegen der Beschädigungen zu beschäftigen wegen des Erdbebens. Die Bauteile des Ausschusses waren Vilhjálmur Þór (Manager), Stefán Jónsson (Landwirt) und Pétur Eggerz Stefánsson (Landwirt). Die Aufgabe des Ausschusses war groß. Sie öffneten ein Büro im Haus von Baldvin Jóhannsson, Manager und schlossen ein Telefon an es an. Die Inhaber der beschädigten Häuser schrieben dem Ausschuß und nach ist ein Zeichen von Magnús Jónsson, Hrappstaðakoti 
 Ich fordere an, daß der Rettung Ausschuß des Erdbebenbereiches mich und meinen Bruder ein Darlehen von krónur 1,500,000 mit verwendbaren Interessen versieht. Für die Rekonstruktion eines Kuhstalls auf unserem Land Hrappstaðakot. Versicherung Konditional. 4/5 1935  Magnús Jónsson Hrappastaðakoti. (  Bréf úr möppu D-19/ á- Héraðsskjalasafni Svarfdæla.)
 
Eine Woche nach dem ersten Schlag, kamen Hilfsmittel von überall wegen der Ermutigung der Regierung. 
Kristján Jónsson ein Bäcker in gesendetem Akureyri 135 Kilogramm Brot, 500 Kilogramm Margarine wurden von der Margarinefabrik in Akureyri und in den Küchegeräten wert krónur 250 von einer Milchfabrik in Reykjavík empfangen. Nahrungsmittelbestimmungen waren, Küchegeräte sowie andere Ausrüstung und Möbel zerstört worden. (KB, Saga Dalvíkur, bls.217.)
 
Die Regierung hatte versprochen, bis zur Hälfte des Ansammlung Geldes zu spenden. Hallen wurden aufgebaut und herum 100 Leute lebten in ihnen. Kamine wurden in vielen Häusern repariert, die sie Bewohnbar bildeten. Diese Tätigkeiten verbesserten Völkerzustände, aber sie war nicht genug, weil Häuser, Ställe und Tierhallen für den Winter wieder aufgebaut werden mußten. Der Ausschuß schickte der Regierung eine Einschätzung auf der Notwendigkeit, damit die Regierung Geld verleiht, um dauerhafte Verbesserung von den Gebäuden zu bilden. Als Folge wurden viele zerstörte Häuser und andere anstatt aufgebaut gelöscht. Schließlich sollte es beachtet werden, daß die Leute von Dalvík große Hilfe von ganz über dem Land empfingen, etwas gesendetes Geld, während andere auf der Szene unterstützten. Der König und die Königin spendeten eine sehr große Menge Geld zu den heimatlosen Leuten von Dalvík. Der Erdbebenausschuß sendete die folgende Meldung im Radio auf Weihnachtsvorabend und am Weihnachtstag 1934: 
Die Leute auf dem Erdbebenbereich senden alle die, die auf gewisse Weise sie unterstützten, indem sie Geld oder durch andere Mittel ihre Dankbarkeit mit Weihnachtsgrüßen spendeten und ihnen ein glückliches neues Jahr wünschen. Der ErdbebenAusschuß. 
(Símskeytið er úr möppu D-19/7 á Héraðsskjalasafni Svarfdæla.)
 
Informationen Dalvík Höchster Mann Mein homepage
Zurück zu Hauptseite Wetherclub Gréta gallery
 
E-mail juljul@islandia.is
Júlíus Júlíusson 
P.box 46 
620 Dalvík 
Island.
Hit Counter
Wie diese Seite 11. mars 1999.
Last update 20.june 2000